Hochburgfest 2022 - Die Kraichgauer Kampfsudler - Landsknechte und Marketenderinnen, die nicht nur mit Schwert und Hellebarde sondern auch mit dem Kochlöffel kämpfen

< Menue
Direkt zum Seiteninhalt

Hochburgfest 2022

Berichte + Bilder
Hochburgfest 2022
Am ersten Septemberwochenende waren wie nach 2-jähriger Corona-Pause wieder beim Burgfest auf der Hochburg bei Emmendingen zu Gast. Unser neuer Lagerplatz erwies sich als optimal: Flaches Gelände, ruhiger Ort, tolle Aussicht. Wegen der erhöhten Brandgefahr nach dem trockenen Sommer war allerding offenes Feuer untersagt. Daher waren Kochen und Lagerfeuerromantik nicht möglich. Das Wetter zeigte sich meistens freundlich. Daher waren - ungewöhnlich für das Hochburgfest - trockener Auf- und Abbau gewährleistet.
Der Samstag steht hier traditionell im Zeichen eines Ausflugs in die Umgebung, da das eigentliche Fest auf den Sonntag beschränkt ist. Diesmal machten wir uns auf zu einer Schwarzwaldrundfahrt. Eigentlich wollten wir am Titisee oder dem Feldberg wandern, aber da machte uns der Regen einen Strich durch die Rechnung. Allerdings war trotzdem eine Wanderung rund um den Windgfällweiher, einen kleinen Puffersee zwischen Titi- und Schluchsee, möglich.
Am Abend stand dann wieder die "Lange Tafel", zu der sich alle Gewandeten zusammenfanden, auf der Tagesordnung. Haxen, Salat und Freibier stellten Veranstalter (Verein zur Erhaltung der Ruine Hochburg e. V.) hierfür bereit.
Am Sonntag strömten zahlreiche Besucher auf die Burg, wo sich die Lagergruppen in einem Umzug und beim Lagerleben präsentierten bevor es für uns dann abends zurück in den Kraichgau ging.
Zurück zum Seiteninhalt